Allgemeines zum Judo Sport



"Siegen durch Nachgeben"

Judo ist eine Kampfsportart, die ursprünglich aus Japan kommt und von Prof. Jigoro Kano 1882 entwickelt wurde.
Das wesentliche Prinzip im Judo ist "Siegen durch Nachgeben".

Der Bergriff "Judo" setzt sich aus den japanischen Wörtern "JU" (sanft, nachgeben) und "DO" (Weg oder Prinzip) zusammen.
Anfangs war Judo eine von mehreren Stilrichtungen des japanischen Jiu-Jitsu und diente der Selbstverteidigung.
Beinhaltet waren damals viele Techniken, die auf die Samurai im aristokratischen Japan zurückgehen.
Anfang des 20. Jahrhunderts wurden diese Waffen-, Tritt- und Schlagtechniken entfernt, um aus einer bis dahin vorwiegend zur Selbstverteidigung
eingesetzten Kampfkunst eine ganzheitliche Lehre für Körper und Geist zu machen.

Den technischen Grundstock der heutigen olympischen Sportart "Judo" bilden somit Wurf-, Halte- und Würgetechniken sowie Armhebel.
Neben der Körperertüchtigung hat Judo auch die Persönlichkeitsentwicklung als Ziel.
In den von Prof. Kano formulierten Grundprinzipien der Sportart ist neben dem "bestmöglichen Einsatz von Körper und Geist"
auch das "Wohlergehen sowie das gegenseitige Helfen und Verstehen zum beiderseitigen Fortschritt" verankert.

Judo gehört seit 1964 zur Olympischen Familie, seit 1992 dürfen auch Damen an den Start gehen.
Judo wird heute auf allen 5 Kontinenten in über 200 Ländern ausgeübt. Damit zählt Judo zu den am weitesten verbreiteten Sportarten überhaupt.


Judo ist eine Sportart für Alle!

Judo ist wirklich für Jedermann und Jederfrau geeignet.
Schon ab 4 Jahren werden Kinder in vielen Vereinen unterrichtet und selbst bei Masters-Wettkämpfen sind noch 80-jährige im Einsatz.
Judo ist für Mädchen und Frauen genau so gut geeignet wie für Buben und Männer.
Egal ob groß und dünn, klein und dicklich, groß und fest oder klein und zart, im Judo kann jeder Erfolg haben, denn für jeden gibt es besonders geeignete Techniken.
Und wegen der Gürtelprüfungen gibt es auch Erfolgserlebnisse für jene, die sich nicht im Wettkampf messen wollen!

Im Judo wird Körper und Geist geschult.











Vorbereitung auf die kommenden Wettkämpfe 2014

Neben den Judo- und Krafteinheiten, hat sich eine kleine Gruppe der Judokas während den Osterferien
und dem ersten Mai Wochenende getroffen, um unter anderem die Kondition zu verbessern.

Gemeinsam trafen sie sich zum Schwimmen, zum Joggen und zum Fahrrad fahren.
Bestens vorbereitet kann es nun also Richtung Wettkampfmatte gehen.

Die nächste Möglichkeit dazu haben die Kämpferinnen und Kämpfer der U10/U12
am 18.05.2014 beim Bezirksturnier in eigener Halle.

















2007

Erfolgreiche Gürtelprüfung für die Jüngsten des VfL Lahnstein

30 Judoka trafen sich bei Hitze in der Halle um zu schwitzen.

Am 20.04.07 fand die Gürtelprüfung der kleinen Judogruppe (7 bis 11 Jahre) statt.
30 Kinder und Jugendliche wollten sich ihren neuen "Kyu" - Grad erkämpfen.

Die Kinder und Jugendliche wurde in zwei Hälften geteilt.
Einmal die Neulinge, die sich für den weiß - gelben Gürtel vorbereitet hatten.
Die andere Gruppe bestand aus den Prüflingen für höheren Kyu - Grade (von gelb bis orange).

Zuerst prüften die Trainer die Fallschule ab, danach das Wurfprogramm und die Bodentechniken.

Am Ende erfreuten sich 26 glückliche Judoka über ihre bestandene Prüfung.
4 Kinder müssen in die Nachprüfung, die innerhalb der nächsten 4 Wochen stattfinden wird.

Folgende Judoka nahmen an der Prüfung teil:

Jonas Nuss, Jonas Lauer, Felix Weber, Felix Langstengel, Anika Menten, Steffen Tschuck, Patrick Lautz, Jenning Höhn,
Ingmar Höhn, Hendrik Höhn, Camil Cygan, Julien Kreutzer, Virginia Kreutzer, Moritz Stein, Oliver Wischinski,
Adrian Mulaku, Alessandro Schnaß, Joshua Ketis, Stephan Manstein, Raphael Jung, Jan Radtke, Sepp Wagner,
Edwin Klingelhöfer, Lisa Samfaß, Maximilian Halbig, Denise Geis, Michael Schrank, Jonas Herrig, Jonas Knopp, Noah Gebhard.