Pressebericht

Rhönradturnerinnen auf Gespensterwanderung

Besonders der Nachwuchs der Rhönradturnerinnen vom VfL Lahnstein freute sich schon seit Wochen auf
eine gemeinsame Gespensterwanderung mit den „Großen“.
Nach abendlichen abwechslungsreichen Spielen und viel Spaß wanderten alle gemeinsam mit Taschenlampen
bewaffnet zur Burg Lahneck.
Dort wurden sie von ihren Mitturnerinnen Clara und Lisa Hintze erwartet und von den beiden selbst im
Kerzenschein durch Lahnecks Gemächer geführt.
Gekonnt informierten die beiden über die frühe Geschichte der Burg Lahneck. Sie verstanden es die
Kinder geschickt mit Fragen zu Ritterrüstungen, Waffen und Schatztruhe zu fesseln und dabei auch die vielen
Eltern bestens zu informieren.
Den Kindern stockte plötzlich beim Rundgang der Atem, als auf der Wendeltreppe im Turm ein leibhaftiges
Gespenst erschien. Stille und Nachdenklichkeit! Ein Burggespenst? Als aber ein vorwitziger Junge von dem
Gespenst ein Autogramm haben wollte, zog es sich beleidigt zurück.
Die Rhönradturnerinnen hörten sich schaudernd die tragische Geschichte des englischen Fräuleins an,
bestaunten den vermeintlich tiefen Geheimgang und rutschten vergnügt mit den Burgpantoffeln durch
die Wohnräume der Vorfahren.
Zum Schluss bedankten sich die zahlreichen Eltern und Kinder bei Clara und Lisa für diese schöne
Gespensterführung im Kerzenschein durch die Burg Lahneck.





zurück

Nach oben