Pressebericht

VfL Rhönradturnerinnen auch beim Klettern gut drauf

Dass Rhönradturner/innen nicht nur gut turnen, sondern auch gute Kletterer sind, stellten sie letzten Samstag unter Beweis.
Bei strahlendem Sonnenschein traf sich die Rhönradgruppe des VfL Lahnstein, begleitet von ihren Eltern im Kletterpark
in Bendorf-Sayn, um ihre Sportlichkeit in den Bäumen unter Beweis zu stellen.

Nach einer genauen Einweisung, starteten dann 23 Rhönis je nach Größe und Alter in die verschiedenen Gebirge.

Von den Alpen übers Fichtelgebirge, zum Kilimandscharo hangelten sich die Kleinsten erfolgreich von einer Station zur nächsten.
Obwohl manche Arme etwas kurz und die Mühe daher groß war sich richtig einzuhaken, klappte es mit vereinten Kräften doch
und die Kletterpartie konnte weitergehen.

Die etwas Größeren kletterten natürlich die höheren und schwereren Pfade und waren kaum zu bremsen.
Zwischendurch schnell eine kleine Stärkung und schon ging es unermüdlich weiter.
Auch die älteren Turnerinnen kamen auf ihre Kosten. Obwohl eigentlich noch nicht alt genug erklommen sie mutig die Anden.
Und das mit Erfolg.
Nach dieser gelungenen Vorstellung der Turner/innen ließen sich die Übungsleiterinnen nicht lumpen und machten es den Turnern nach.
Unter den Augen der Gruppe schafften sie es schließlich auch und waren dann doch froh die Kletterpartie in den Anden
ohne Abseilen geschafft zu haben.

Zwei Übungsleiterinnen wagten sich dann sogar auf den höchsten Pfad, den Himalaja,
den sie begeistert direkt zweimal komplett durchkletterten.
Was wieder einmal beweist: Rhönradturnen fördert Geschicklichkeit, Koordination, Kraft und Ausdauer.




Einige Rhönradturnerinnen bei der Vorbereitung zum Klettern





zurück

Nach oben