Rhönradtraining


Wer Trainingszeiten Trainingsort Übungsleiter Telefon
  Nachwuchs  
 ab 7 Jahre und
 ab 125 cm Körpergröße  
  Mo 16.30-18.00 Uhr  
  Do 16.30-18.00 Uhr  
 Turnhalle Goetheschule 
 Stauffenbergstraße 13, 56112 Lahnstein 
 Denise Geis  
 Timea Klaedtke  
 Luca Christ  
02621/4767
 Bundesklasse 
  Di 18.00-20.00 Uhr    Turnhalle Goetheschule 
 Stauffenbergstraße 13, 56112 Lahnstein 
 Helga Christ 
 Vera Christ 
 02621/4767 
 Fortgeschrittener 
 Nachwuchs
  Mo 17.00-19.00 Uhr  
  Do 18.00-20.00 Uhr  
  Mi 18.00-20.00 Uhr  
 Turnhalle Goetheschule 
 Stauffenbergstraße 13, 56112 Lahnstein 
 Helga Christ 
 Vera Christ 
 Carla Christ 
 Luca Christ 
02621/4767

 Geübte Jugendliche
 und Erwachsene

  So 16.00-20.00 Uhr  
  Fr  18.00-20.00 Uhr  
 Turnhalle Goetheschule 
 Stauffenbergstraße 13, 56112 Lahnstein 
 Helga Christ 
 02621/4767 


Bei Interesse am Besten vorher kurz anmelden, per Mail (hw.christ@web.de) oder Telefon (02621 4767).



Das Motto unserer Übungsstunden:

"Spaß an der Bewegung"

Deshalb gestalten wir unsere Übungsstunden so, dass für jeden etwas dabei ist,
das er gerne macht. So trainieren einige Turnerinnen/Turner aus reiner Freude am Rollen,
andere trainieren für Shows und einige für Wettkämpfe.

Die Turnerinnen, die für Wettkämpfe trainieren haben auch Wettkampfanzüge.

Die Übungsstunden beginnen grundsätzlich mit einem Aufwärmtraining, je nach Alter
der Turnrinnen in Form von Spielen mit Reifen, Seilen, Kästen oder auch mit Musik.
Anschließend wird ausgiebig gedehnt und dann gehts zum Turnen in die Räder.

Da Rhönradturnen sehr anstrengend ist, können die Turnerinnen zwischendurch auch
im Mattenrad entspannen oder auf Matten ihre Geschicklichkeit
z.B. beim Handstand oder Radschlag oder auch am Reck testen.

Die Übungsstunde endet nach gemeinschaftlichem Aufräumen mit einem Abschlussspiel.



Die Wettkampfmannschaft 2017 beim Süwag Cup.



Die Wettkampfmannschaft 2016 beim Süwag Cup.



Die Wettkampfmannschaft 2015 beim Süwag Cup .



Die Wettkampfmannschaft 2014 auf der Rheinland-Pfalz-Meisterschaft .



Die Wettkampfmannschaft 2014 beim Süwag Cup .



Die Gruppe 2011 auf der Rheinland-Pfalz-Meisterschaft .






Unsere Gruppe am Famileinsporttag 2007.






Die Besonderheiten des Rhönradturnens

Rhönradturnen fasziniert sowohl Turner als auch Zuschauer.
Noch heute gilt Rhönradturnen als etwas Extravagantes, denn für Laien
sind Grundprinzipien, Gefahren und Anforderungen dieses Sports schwer einzuschätzen.
Andererseits ist eine steigende Zahl von aktiven Rhönradturnern zu beobachten.
Allein in Deutschland trainieren zurzeit ca. 20000 Aktive in etwa 300 Rhönradvereinen.

Das Rhönrad ist das einzige frei bewegliche Großturngerät. Schaukelnd oder
rollend animiert es zum Mitschwingen.
Beim Rhönradturnen ist es nicht wichtig, besonders schnell oder oft „rum zu rollen“.
Ziel des Rhönradturnens ist es, sich und das Rad kontrolliert zu bewegen und
dabei verschiedene Köperhaltungen im, am oder auf dem Rad einzunehmen.

Neben den Wettkampfdisziplinen Geradeturnen, Spirale und Sprung gibt es noch
das Paar- undSynchronturnen sowie eine Vielzahl von Spieleformen und
g ymnastische Übungsvarianten.

Zum Rhönradturnen muss man weder turnerisch vorgebildet sein, noch besonders
stark oder wagemutig sein.

Durch das Turnen mit dem Rhönrad werden in hervorragender Weise jene Fähigkeiten
herausgebildet und gefördert, die beim Umgang mit dem großen Rad besonders wichtig sind:

Koordination, Beweglichkeit und Kraft.

Im Rhönrad erfährt der Körper des Übenden eine umfassende Kräftigung
und Ausbildung. Besonders in der Disziplin Geradeturnen werden die gesundheitlichen
Vorzüge dieser Sportart deutlich.

Es kommt zu einer schonenden Kräftigung aller Muskelgruppen einschließlich der meist
vernachlässigten Rumpfmuskulatur.
Der gesamte Stütz- und Bewegungsapparat wird gleichmäßig beansprucht und die
Nährstoffversorgung der Knochen, Gelenke und Sehnen wird angeregt.
Durch die aufrechte Köperhaltung im Rad wird Haltungsschäden vorgebeugt oder können
behoben werden.

Quellenangabe:
Auszüge aus Rhönrad-Report von Ines Sebasta.
Über die Entwicklung, die Besonderheiten und den
Facettenreichtum einer außergewöhnlichen Sportart.
ISBN-Nr: 978-3-00-053151-4
Die 2. Auflage erschien im Dezember 2016 als Hardcover
Bestellbar unter: rhoenradreport(at)aol.com